Über den Verein

Sucht man die Wurzeln des Krankenpflegeverein Nenzing, so findet man diese im kirchlichen Bereich. Pfarrer Robert Reisch bemühte sich schon im Jahre 1928 einen Krankenpflegeverein zu gründen. Er nahm Verbindung mit dem Orden der Schwestern vom Heiligen Kreuz in Hall/Tirol auf und bekam dort eine Zusage für das Frühjahr des Jahres 1932. Erleichtert hat die Gründung des Vereins auch das kinderlose Ehepaar Josef Heingärtner (genannt „s´Schlossers“), indem sie ihr Haus als Unterkunft den zwei Krankenschwestern, bzw. dem KPV zur Verfügung stellten. Am 11. Oktober 1931 nahmen die Schwestern Cleopha und Hilaria ihren Dienst auf. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Bereits im Jahr 1932 zählte der Verein 195 Mitglieder. Nach dem zweiten Weltkrieg nahm Dekan Dr. Georg Schelling den Wiederaufbau in die Hand. Den Verein stark geprägt hat auch der langjährige Obmann OSR Karl Gamon, er stellte den Nenzinger Krankenpflegeverein im Jahr 1981 federführend auf eine weltliche Basis.

 
Mit knapp tausend Nenzinger Haushalten zählt der Krankenpflegeverein heute zu den größten Vereinen im Ort. Nach dem Brand des Schwesternhauses im Jahr 1991 wurde am Ramschwagplatz ein neues Büro eingerichtet. Der Verein wird nach wie vor ehrenamtlich geleitet, Obmann ist Frank Stecher.